"Entdecke mich" heißt das Motto der Heiligtumsfahrt 2021

Rolf-Peter Cremer übernimmt Aufgabe des Wallfahrtsleiters

Heiligtumsfahrt 2021 (c) Domkapitel Aachen
Heiligtumsfahrt 2021
Donnerstag, 21. März 2019
Heiligtumsfahrt

Aachen – Das Motto für die Heiligtumsfahrt 2021 steht fest. Es lautet „Entdecke mich!“ und ergänzt das biblische Leitwort für die Heiligtumsfahrt „Für wen haltet ihr mich? “, das aus dem Matthäus-Evangelium entnommen ist (16,15).

Die Heiligtumsfahrt findet vom 18. bis 28. Juni 2021 statt. Tausende Menschen werden sich dann wieder auf den Weg zum Aachener Dom machen. Ihr Ziel sind die vier Tuchreliquien, die alle sieben Jahre aus dem Marienschrein entnommen und zehn Tage lang im Dom und auf dem Katschhof verehrt werden.

„Wir möchten den Menschen zur Heiligtumsfahrt ein Pilger- und Kulturprogramm anbieten, das sie bewegt und begeistert, betont Dompropst Manfred von Holtum. „Spiritualität und Kultur gehören zusammen. Das Motto 'Entdecke mich!' verbindet beides inhaltlich miteinander.“

Für die Koordination und Organisation der Heiligtumsfahrt ist Wallfahrtsleiter Domkapitular Rolf-Peter Cremer zuständig. „Mein Wunsch ist es, mit der Heiligtumsfahrt 2021 das Stadtbild von Aachen zu prägen,“ sagt der neue Wallfahrtsleiter, der in dieser Funktion Hans-Günter Vienken nachfolgt. „Pilger, Touristen sowie die Bürgerinnen und Bürger von Aachen sollen sehen und erleben, dass wir ein faszinierendes Fest des Glaubens feiern. Das Motto 'Entdecke mich!' ist eine Einladung, eine Aufforderung und eine Fokussierung des biblischen Leitwortes: das Wahrhaftige im Menschen und in sich selbst finden. Christus und den Glauben neu oder anders entdecken durch das Erlebnis der Heiligtumsfahrt.“

Bei den Pilger- und Kulturveranstaltungen gibt es viel zu entdecken und zu erleben, verspricht Domkapitular Rolf-Peter Cremer: „Wir möchten den Menschen im und um den Dom ein intensives Erlebnis der heiligen Tuchreliquen anbieten. Wir laden sie ein, auf dem Katschhof die Pilgergottesdienste mitzufeiern und attraktive Kulturveranstaltungen in der Stadt vor und während der Heiligtumsfahrt zu genießen.“

Die Heiligtumsfahrt 2014 besuchten rund 125.000 Menschen. Die Aachener Wallfahrt sei ein fröhliches Fest des Glaubens für jung und alt gewesen, das Pilger aus der ganzen Welt zusammengebracht habe, sagte der damalige Aachener Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff zum Abschluss der Heiligtumsfahrt 2014.

Pilger kommen seit 1349 zur Heiligtumsfahrt nach Aachen, bei der die im Marienschrein aufbewahrten Tuchreliquien verehrt werden. Die Reliquien sind antike Stoffe. Dabei handelt es sich der Überlieferung nach um das Kleid Marias, das sie in der Geburtsnacht getragen hat, die Windel Jesu, das Enthauptungstuch des heiligen Johannes des Täufers und das Lendentuch Jesu. Im siebenjährigen Rhythmus werden sie aus dem Marienschrein entnommen und für die Dauer von zehn Tagen für Besucher gezeigt und in zahlreichen Gottesdiensten verehrt.

Nähere Informationen zur Heiligtumsfahrt sind zu finden auf www.heiligtumsfahrt2021.de.

Biblisches Leitwort und Motto

Mit dem biblischen Leitwort 'Für wen haltet ihr mich? (Mt16,15)' sei der Rahmen für die inhaltliche Ausprägung der Veranstaltungen für die Heiligtumsfahrt 2021 gesetzt, erläutert Wallfahrtsleiter Rolf-Peter Cremer. „Für wen haltet ihr mich?" sei die Frage an die Christen, wie sie Jesus als den von Gott gesandten Christus anerkennen. Aber es gehe nicht nur um das Christusbild, sondern auch darum, wie Menschen heute gesehen werden wollten, so Cremer: „Ständig veränderte Profile im Internet machen deutlich, dass Menschen sich oft anders darstellen, um entdeckt und gesehen zu werden. Andererseits ist es heute auch notwendig, die Identität des Menschen immer mehr zu überprüfen. Identität und Wahrhaftigkeit gehören deshalb auch zu den meist geforderten Charaktereigenschaften von Stars, Politikern und Vertretern der Kirchen.“

Das Leitwort „Für wen haltet ihr mich?“ werde ergänzt mit dem populären Motto "Entdecke mich!", erklärt Rolf-Peter Cremer: „Es handelt sich um eine Einladung, eine Aufforderung und eine Fokussierung des Leitwortes: Das Wahrhaftige im Menschen und in sich selbst finden. Christus und den Glauben neu oder anders entdecken durch das Erlebnis der Heiligtumsfahrt.“